Wochenbegleiter

Wochenbegleiter KW 20

Gebet ohne Andacht – 20.5.2021

Lesung: Apg. 10, 34-41

Gott, lebendiger Grund, wir legen viel Wert auf unser Aussehen, auf unseren Beruf, auf die gesellschaftlichen Werte, die uns nahegebracht werden. Wir bemühen uns auch, um den rechten Glauben, damit wir dir nahe sind nach unseren Vorstellungen. Wir wollen alles richtig machen und merken gar nicht, dass wir uns immer mehr von dir entfernen.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir von diesen äußeren Dingen abkommen und deine Gegenwart in uns erkennen. Wir dürfen uns annehmen mit unseren Stärken und Schwächen, denn du liebst uns Menschen, wie du es uns in Jesus Christus gezeigt hast.

Gott, lebendiger Grund, in der Begegnung mit anderen Menschen bleiben wir oft bei den äußeren Dingen und so beurteilen wir Menschen und sortieren sie ein nach unseren Wertvorstellungen und nicht selten schreiben wir damit Unrecht und Ungerechtigkeit fort und die Distanz wird gerade in der Pandemie dadurch noch größer.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir einander als menschliche Wesen begegnen, die ihr Leben aus deiner Hand empfangen haben. Hilf uns, durch alles Trennende hindurch zu schauen, damit wir die Würde jedes Menschen bewahren und Gerechtigkeit durch uns ein Gesicht bekommt.

Gott, lebendiger Grund, in der Welt geschehen viele Dinge, die uns zur Verzweiflung bringen: Wahrheit wird gebogen, wie sie gebraucht wird, Ideologen schüren Hass, Fanatiker tragen Gewalt überall hin und zerstören die Hoffnung so vieler Menschen. Besonders denken wir an die Menschen im Nahen Osten in Israel und Palästina.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir lernen, auch in der Völkergemeinschaft den einen lebendigen Grund in dir zu erfahren. Dann werden Wege der Aussöhnung möglich und die Menschen können Hand in Hand diese Welt bewahren aus dem Frieden ihres Herzens und im Verstehen für einander.

Alles, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt, wollen wir dir, Gott, in der Stille sagen.