Wochenbegleiter

Wochenbegleiter KW 25

Gebet ohne Andacht – 24.6.2021

Lesung: Lk.6,36-42

Gott, Quelle der Barmherzigkeit, wir haben viele Aufgaben in unserem Leben zu erledigen, Verantwortung lastet auf unseren Schultern und oft erwarten wir sehr viel von uns selbst. Nicht selten sind wir betrübt, da wir hinter unseren Vorstellungen zurückgeblieben sind.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir uns selbst annehmen können, auch wenn wir einmal versagt haben und öffne uns die Augen, dass wir die Stärken sehen, die wir haben. Lehre uns Barmherzigkeit gegenüber uns selbst, dass wir Frieden finden in unserem Herzen.

Gott, Quelle der Barmherzigkeit, in unserer Gesellschaft haben wir Regeln aufgestellt und Grenzen gesetzt. Und wir glauben zu wissen, was richtig und was falsch ist, was gut ist oder böse. Doch ist es manchmal nicht so einfach und wir merken gar nicht, dass wir andere Menschen bedrängen und ihre Würde schmälern; besonders wenn unsere Regeln von Angst motiviert sind.  

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir unsere Bewertungen ablegen und einander als deine Ebenbilder sehen können. Lehre uns Barmherzigkeit, dass wir einander Leben ermöglichen und Frieden finden und Kritik der Boden für Wachstum ist.

Gott, Quelle der Barmherzigkeit, auf dieser Welt gibt es überall Hass und Streit, Unterdrückung und Krieg. Aus Egoismus und Machtgier werden Menschen verfolgt und gefoltert und Tausenden die Hoffnung geraubt. Besonders denken wir an die Menschen in der Ukraine, in Syrien und in Nordafrika.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir nicht gleichgültig werden gegenüber der Not in der Welt. Lass uns nicht schweigen, wenn Recht zu Unrecht verkehrt wird und die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Lehre uns Barmherzigkeit, dass wir in dieser Welt Wege zu Versöhnung und Frieden finden.

Alles, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt, wollen wir dir in der Stille sagen.