Wochenbegleiter

Wochenbegleiter KW 27

Gebet ohne Andacht – 8.7.2021

Lesung: 1.Kor.12,20-27

Gott, du Ausgleich in der Einheit, wir sind in unserem Leben sehr auf unser Wohlergehen bedacht, dass wir gut angesehen sind und unsere eigenen Vorteile aus allem herausholen können. Dabei vergessen wir oft, dass wir nichts allein können, sondern auf andere Menschen und ihre Unterstützung angewiesen sind.

Wir bitten dich, kläre unsere Einsicht, dass wir bei allen Tätigkeiten am Tag erkennen, dass wir auf die Gemeinschaft der Menschen angewiesen sind. Wir sind auf einander gewiesen und so sind auch wir aufgefordert unseren Beitrag einzubringen.

Gott, du Ausgleich in der Einheit, wir leben mit anderen Menschen und vergessen oft diejenigen, die nicht in der ersten Reihe stehen oder ganz laut schreien. Alte und Schwache, Kinder und Mittellose übersehen wir oft und berauben uns selbst ihrer Möglichkeiten für die Gemeinschaft, was sich durch die Pandemie noch verstärkt hat.

Wir bitten dich, kläre unsere Einsicht, dass wir einander Achtung und Anerkennung schenken, damit die Lebensenergie bei allen Menschen fließen kann und wir den Reichtum jeder Persönlichkeit in seiner Fülle zum Nutzen aller spüren. Hilf den Verantwortlichen in Europa Wege der Würde und des Miteinanders zu finden.

Gott, du Ausgleich in der Einheit, in dieser Welt leben die Reichen auf Kosten der Armen, die Starken auf Kosten der Schwachen. Wir beklagen die Not der Welt und die Gewalt an vielen Orten, die das Zusammenleben vergiftet

Wir bitten dich, kläre unsere Einsicht, dass wir nicht nur klagen, sondern verstehen, dass diese Welt sich erst verändern kann, wenn wir uns ändern. Hilf uns zu der Erkenntnis, dass wir ein Leib sind und die Güter der Welt neu verteilen müssen, damit Frieden und Gerechtigkeit nicht nur Worthülsen bleiben.

Alles, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt, wollen wir dir in der Stille sagen.