Wochenbegleiter

Wochenbegleiter KW 28

Gebet ohne Andacht – 15.7.2021

Lesung: Jak.3, 13-18

Gott, Fülle der Weisheit, wir ergründen mit unserem Verstand die Tiefen deiner Schöpfung und haben viele Fragen beantworten können, um die Zusammenhänge des Lebens zu verstehen. Doch mit jeder Antwort entstehen immer wieder neue Fragen.

Wir bitten dich, rühre uns an mit deinem Geist, dass wir eintauchen in deine Gegenwart und unsere Überheblichkeit und Ignoranz gegenüber der Größe des Lebens ablegen können. Befreie uns von unserer Enge, so dass dein Frieden in unserem Herzen wirken kann.

Gott, Fülle der Weisheit, wir begegnen unseren Mitmenschen mit den Grenzen unseres Verstandes und sortieren alle ein nach unseren Erfahrungen und Vorurteilen. Dabei übersehen wir oft die Größe des Lebens in jedem Menschen und verhindern nicht selten die Entwicklung anderer, besonders wenn sie auf unsere Hilfe angewiesen sind.

Wir bitten dich, rühre uns an mit deinem Geist, dass wir eintauchen in deine Gegenwart und aus der Weite deiner Liebe heraus die Würde jedes Menschen achten und unsere Menschenfreundlichkeit mehren. Befreie uns von unseren Erwartungen und Vermutungen, so dass dein Friede unter uns wirken kann.

Gott, Fülle der Weisheit, wir verstehen die geschichtlichen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten der Völker, können die Konflikte sehr gut analysieren und die Gründe für all das Elend benennen. Doch uns fehlt die Weisheit, um der Not in dieser Welt ein Ende zu bereiten und Frieden zu schaffen.

Wir bitten dich, rühre uns an mit deinem Geist, dass wir ein tauchen in deine Gegenwart und jede Form von Egoismus, Arroganz und Besserwisserei ablegen, um gemeinsam Wege der Versöhnung und der Gerechtigkeit zu gehen. Befreie uns von unserer Idee der Hilflosigkeit, damit dein Friede unter uns wirken kann.

Alles, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt, wollen wir dir in der Stille sagen.