Wochenbegleiter

Wochenbegleiter KW 37

Gebet ohne Andacht – 17.9.2022

Lesung: Phil. 4,4-7

Gott, Freude des Herzens, viele Dinge bereiten uns Mühe in unserem Leben. Wir sorgen uns um die Zukunft, um andere Menschen, um diese Welt. Unsere Gedanken bewegen sich um das, was einmal war oder das, was kommen wird.

Wir bitten dich, rühre uns an, dass wir deine Lebendigkeit in uns spüren und hier in diesem Augenblick von der Kraft des Lebens und der tiefen Freude in allem ergriffen werden. Du hast uns zu deinen Kindern gemacht, so hilf uns auch als solche zu leben.

Gott, Freude des Herzens, nicht immer fällt es uns leicht, wenn wir mit anderen Menschen zusammen sind. Oft gefällt uns etwas nicht an ihrem Verhalten oder Aussehen. Wir haben unsere Kriterien, nach denen wir die anderen einordnen und damit nicht selten ausgrenzen.

Wir bitten dich, rühre uns an, dass wir deine Lebendigkeit in der Begegnung mit anderen spüren und ergriffen werden von der Freude, die uns aus den Augen der Mitmenschen entgegen leuchtet. Du hast uns zu deinen Kindern gemacht, so hilf uns auch, als solche in Gemeinschaft zu leben.

Gott, Freude des Herzens, wir werden betrübt, wenn wir in die Welt schauen und Armut und Hass, Gewalt und Krieg unter den Menschen sehen. Überall leiden Menschen unter den Folgen rücksichtslosen Handelns und wissen nicht wie sie den nächsten Tag gestalten sollen. Besonders denken wir an die Menschen in der Ukraine, in Syrien und im Sudan.

Wir bitten dich, rühre uns an, dass wir deine Lebendigkeit in unserem Herzen spüren und nicht gleichgültig werden gegenüber der Not in der Welt. Hilf uns zu neuen Wegen der Gerechtigkeit und des Friedens, damit wir wie Schwestern und Brüder vor dir diese Welt gestalten.

Alles, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt, wollen wir dir in der Stille sagen.