Wochenbegleiter

Wochenbegleiter KW 38

Gebet ohne Andacht – 23.9.2021

Lesung: Lk. 14,1-6

Gott, Band der Einheit, unsere Sinne zeigen uns die Welt in einzelnen Dingen. Wir erfahren uns selbst und glauben, dass wir allein sind mit unseren Freuden und unserem Leid. Doch wenn wir genauer auf unsere Leben schauen, dann müssen wir merken, dass wir keinen Augenblick wirklich allein gestaltet haben.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir eintauchen in eine neue Wirklichkeit bei dir und unsere Leben in der Verbundenheit mit allen anderen verstehen. Zeige uns den Weg, auf dem wir Heilwerden erfahren können ungeachtet aller gesellschaftlichen Regeln.

Gott, Band der Einheit, wir leben als unterschiedliche Menschen zusammen und es fällt uns nicht leicht, dieses Zusammensein zu gestalten. Wir brauchen Regeln, doch oft fassen wir sie so eng, dass wir anderen die Freiheit zum Leben rauben. Und dabei vergessen wir, dass wir in dir verbunden sind.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir eintauchen in eine neue Wirklichkeit bei dir und in den Augen unseres Nächsten uns selbst erkennen. Zeige uns den Weg, auf dem wir eine Gemeinschaft als Brüder und Schwestern leben lernen und Gerechtigkeit Wirklichkeit wird.

Gott, Band der Einheit, in der Völkerfamilie versuchen wir unsere eigenen Interessen mit allen Mitteln gegen die der anderen durchzusetzen. Und wir merken nicht, dass wir in vielem den Grund für Hass und Unrecht legen, für Gewalt und Krieg, für die Zerstörung unseres Planeten.

Wir bitten dich, rühre unser Herz an, dass wir eintauchen in eine neue Wirklichkeit bei dir und verstehen, dass Versöhnung und Frieden in dieser Welt bei uns selbst beginnt. Zeige uns den Weg, auf dem wir heil werden, damit wir Hoffnung zu den Menschen tragen können.

Alles, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt, wollen wir dir in der Stille sagen.