Wochenbegleiter

Wochenbegleiter KW 24

Gebet ohne Andacht – 17.6.2021

Lesung: Eph.2,17-22

Gott, Vater und Mutter, du hast uns zu deinen Kindern gemacht und uns deinen Frieden ins Herz gelegt. Doch es fällt uns nicht leicht, aus dieser Wirklichkeit heraus zu leben. Die äußeren Dinge sind uns so wichtig, dass wir glauben, dass unser Beruf, die Ausbildung oder unser Besitz unser Leben ausmachen.

Wir bitten dich, lege deinen Grund in unser Herz, dass wir aus deinem Frieden heraus uns annehmen können mit unseren Stärken und Schwächen und immer besser verstehen, dass wir an deinem Reich mitarbeiten. Du hast uns in die Gemeinschaft der Heiligen aufgenommen und deine Verheißung an uns geknüpft.

Gott, Vater und Mutter, deine Liebe umfasst alle Menschen, wenn sie in dir ihr Vertrauen legen können. Doch wir haben unsere eigenen Vorstellungen und Grenzen und so drängen wir manche Menschen an den Rand, weil wir ihre Art und Weise nicht mögen oder andere Ideen vom Leben haben.

Wir bitten dich, lege deinen Grund in unser Herz, dass wir aus deinem Frieden heraus unseren Nächsten annehmen können und sein wahres Wesen entdecken. Du hast uns alle in die Gemeinschaft der Heiligen aufgenommen und die Verheißung von Gerechtigkeit möglich gemacht.

Gott, Vater und Mutter, in der Völkergemeinschaft gibt es so viel Feindschaft, die ihren Grund in den trennenden Ideen der Kulturen, Religionen und Nationen hat. Unterschiede werden betont und oft führen sie zu Missverständnis, Hass und Krieg.

So denken wir an die Menschen, die nicht wissen, wo sie hin sollen, deren Zukunft durch Gewalt zerstört ist.

Wir bitten dich, lege deinen Grund in unser Herz, dass wir aus deinem Frieden heraus jede Form von Gewalt ablegen können und in Sanftmut wandeln, die Versöhnung und Ausgleich möglich macht. Du hast uns alle in die Gemeinschaft der Heiligen aufgenommen und die Verheißung des Friedens möglich gemacht. Alles, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt, wollen wir dir in der Stille sagen